Hermes-Platz

Woran erkennt man ein echtes Hermès-Quadrat?

Im Jahr 1929 entwarf Lola Prusa das erste Hermès-Quadrat. Unter dem Titel "Les hémisphères" wurde es mit Motiven verziert, die an das turbulente Leben der wilden Tiere erinnern. Jahre später ist der Erfolg der Hermès Quadrate kein bisschen gealtert. Dank ihrer Stoffe, ihrer Roulottés und der Finesse ihrer Designs sind sie zeitlose Klassiker, an denen man sie sofort erkennt.

Weben von Textilmeistern

Heute werden echte Hermès-Schals aus Seidenköper geschnitten. Dieses extrem geschmeidige Gewebe mit Köperrahmen hat eine seltene Qualität des Haltes. Es lässt sich nur schwer knittern und ist leicht zu erkennen.

Wenn Sie sich die Vorderseite eines Hermès quadratischer Schal Le soleil royal schwarz und gelbSie werden feststellen, dass die Bindung schräg ist. Dies ist der Beweis, dass Sie sich in der Gegenwart eines echten Schals aus dem französischen Haus befinden.

Eine handgefertigte Roulotte von außergewöhnlichen Handwerkern

Ein echter Hermès-Schal ist nicht nur an der Webart zu erkennen, sondern auch daran, dass er an den Kanten gerollt ist. Sie ist das Ergebnis von Handarbeit und zeichnet sich durch eine regelmäßige Masche im Abstand von 1 cm aus. Und das ist noch nicht alles...

Als talentierte Künstler haben die Designer es geschafft, die Schals nicht zu verknoten. Stattdessen haben sie den Faden auf der Rückseite des Accessoires geschickt verdoppelt.

Muster mit ungewöhnlicher Anmut ausgeführt

Selbst mit einer Lupe sind die auf einem Hermes-Schal eingravierten Motive nicht zu verschmieren. Außerdem sind die Entwürfe nicht übereilt zusammengestellt.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und bewundern Sie diese schöne carré Hermès carré français... Wie alle Schals der Marke besteht er aus einem zentralen Design, um das sich verwandte Elemente drehen.